Internationale Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust.

Heute, am 27. Januar, ist der internationale Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust. Es ist nämlich der Tag, an dem das Vernichtungslagers KZ Auschwitz-Birkenau vor 77 Jahren durch die Rote Armee befreit wurde. 

Wir gedenken aber an diesem Tag nicht nur der Befreiung, sondern insbesondere auch den Millionen Opfern, die durch dieses abscheuliche Verbrechen ermordet wurden. Die größte Gruppe unter den Opfern, waren mit über 6 Millionen Toten die Gruppe der Juden. 

Trotz diesem Teil der deutschen Geschichte wächst die Zahl der antisemitisch motivierten Straftaten. Synagogen in Deutschland werden angegriffen und jüdisches Leben bedroht. Dabei muss es doch unser aller Aufgabe sein uns gegen Antisemitismus, Rassismus, Faschismus, sowie jegliche andere Form von Hass und Ausgrenzung zu positionieren.

Deshalb sagen wir von DIE LINKE. Gießen deutlich: Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus! 

Weihnachtsgrüße

Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde, im Namen des Kreisvorstands wünschen wir allen Mitgliedern und Freund*innen ein besinnliches Weihnachtsfest.
Bei all den Nachrichten über Armut, Vertreibung, rechte Hetze und der anhaltenden Pandemie leben wir doch inmitten einer Vielzahl von tollen Menschen, die tatsächlich ihren Weg kennen, an die Menschen glauben und spüren, dass sie daraus Kraft für ihr Leben schöpfen. Es sind viele, zu viele, um sie kleinzureden.
Leider bleibt in der Hektik des Alltags meist zu wenig Zeit für Lob und Anerkennung. Deshalb möchten wir dies heute gerne nachholen, nicht nur für die Weihnachtszeit, sondern für das gesamte Miteinander im vergangenen Jahr in dem Wir zusammen zwei Wahlkämpfe bewältigt haben.
In diesem Sinne wünschen wir allen eine ruhige, besinnliche Weihnacht!
Das nächste Jahr heißt 2O22 und dafür wünschen wir Gesundheit, Frieden und Wohlergehen
Mit herzlichst roten Grüßen
Der Vorstand des Kreisverbandes
DIE LINKE.Gießen

Die Linke. Gießen kritisiert Asklepios Pläne.

„Beim Kreisverband „Die Linke“ in Gießen ist man äußerst besorgt über die kürzlich verbreitete Meldung, dass die Askeplios-Klinik in Lich, eine Ausgliederung für eine Reihe von Beschäftigen vorsehe.
„Dir Privatisierung der Gesundheitsversorgung führt immer wieder dazu, dass mit betriebswirtschaftlichen Instrumenten vorrangig eine Gewinnmaximierung angestrebt wird. Das geht immer auf Kosten der Beschäftigten und Patienten.“ heißt es in einer Pressemitteilung des Kreisverbandes.
Insbesondere in Zeiten der Pandemie, würden die bereits seit Jahren bestehenden Missstände des Gesundheitssystems täglich deutlich werden. Das genau jetzt solche Schritte in der Licher Klinik in Planung seien, zeige den Interessenkonflikt von privatwirtschaftlichen Zielen und einer bestmöglichen öffentlichen Gesundheitsversorgung, die mit guten und sicheren Bedingungen für Beschäftigte einhergehe.
„Unsere volle Solidarität gilt den Beschäftigen der Askeplios-Klinik in Lich“ heißt es abschließend“

 

Mieterratswahl der Stadt eigenen Wohnungsbaugesellschaft

Liebe Mitglieder, Liebe Interessierte und ganz besonders liebe Bewohnerinnen und Bewohner einer Wohnbau Wohnung,

in kürze stehen Mieterratswahlen bei der Wohnbau Gießen an. Bis zum 28.10.2021 konnte man kandidieren. Nun geht es langsam zur Wahlhandlung. Erstmals findet die Wahl im Briefwahlverfahren statt. Der Hintergrund ist, dass mehr Menschen erreicht werden sollen. Zuletzt lag die Wahlbeteiligung bei 1-2 %. Das soll sich ändern. Als Linke begrüßen wir die organisierte Interessenvertretung von Mieterinnen und Mietern gegenüber der Vermieterin und appellieren daher an alle die wahlberechtigt sind von Ihrer Stimme gebrauch zu machen. Bis zu der Mitte des Monats werden die Stimmzettel in Euren Briefkästen sein. ( Betrifft Mieterinnen und Mieter einer Wohnbau Wohnung) Auch einige unserer Mitglieder stehen zur Wahl.

Informationen über Kandidierende und über die Funktion und Aufbau des Mieterrates findet Ihr auf https://www.wohnbau-waehlt.de/

Der Wohnbau hat rund 7200 Wohnungen und somit 7200 Wahlberechtigte (Pro Mietvertrag eine Person).