DIE LINKE lernt nicht aus. Eine klare Teilnahmeempfehlung für die Kommission Politische Bildung Hessen,

Eine klare Teilnahmeempfehlung für die Kommission Politische Bildung Hessen

Das Thema des Wochenendseminares lautete: „Aktives Arbeiten im Kreisvorstand“. Ich
meldete mich dementsprechend in der Erwartung an, die Grundlagen der Kreisvorstandsarbeit näher gebracht zu bekommen. Ich möchte nun erzählen, wie ich das Seminar empfunden habe, was mir besonders gut gefallen hat und wieso ich (Wochenend-)Seminare der Kommission Politische Bildung Hessen jedem ans Herz lege. Zunächst ein paar Worte zum Ablauf: Es war ein Wochenendseminar in Wiesbaden mit Möglichkeit in der Jugendherberge zu übernachten. (An dieser Stelle möchte ich anmerken, dass das Essen bei bisher allen Seminaren sehr lecker war und für jeden Ernährungsstil etwas dabei ist). Der erste Tag startete mit einer Begrüßung durch Petra, Michael und Gabi. Nach der Vorstellungsrunde, es waren viele Kreisverbände und alle Altersgruppen vertreten, ging es auch schon ans Eingemachte. Was sind Rechte oder besondere Pflichten, die mich als
Kreisvorstandsmitglied erwarten? Wie aktiviere ich Mitglieder? – Solche Fragen wurden am
ersten Tag bearbeitet.

Am zweiten Tag beschäftigten wir uns damit, welche Möglichkeiten es gibt, um Bildungsangebote wahrzunehmen und wie eine Kreisvorstandsitzung zu planen ist. Der größte Teil des Sonntages wurde allerdings mit einem Thema verbracht, von dem wohl die meisten Kreisverbände ein Lied singen können: Konflikte. Es ging darum, welche Stufen der Konflikteskalation es gibt, wie man diese erkennt und natürlich wie sie gelöst werden können. „Es gibt aber kein Patentrezept!“, betonte Petra an dieser Stelle. Ich habe schon an mehreren Seminaren teilgenommen. Wie bereits bei den anderen Seminaren gefiel mir sehr gut, dass es nicht nur, aber auch, Vorträge gab. Das theoretische Wissen wurde stehts mit praktischen Gruppenarbeiten untermauert. Beispielsweise wurde uns näher gebracht welche Elemente für die Kreisvorstandsarbeit wichtig sind und später sollten wir in Kleingruppen erarbeiten, wie wir eine Vorstandssitzung planen würden. Da konnten wir schon Elemente des Seminars einfließen lassen. Außerdem gab es eingestreute Pausen, um Kaffee zu trinken und die Informationen ein bisschen sacken zu lassen. Auch dadurch war es eine lockere Atmosphäre. Neben der Erarbeitung der Inhalte wurde auch viel gelacht und die Stimmung war gut. In den Pausen und am Abend gab es einen regen Austausch, was mir sehr gut gefiel. Insbesondere die Wochenendseminare sind meiner Meinung nach eine sehr gute Gelegenheit auch Genoss:innen aus anderen Kreisverbänden kennenzulernen und sich zu vernetzen.
Da ich in keinem Kreisvorstand sitze war dieses Seminar ebenfalls eine gute Möglichkeit mir
nicht nur vor Augen zu führen auf was ich mich bei einer Bewerbung für den Kreisvorstand
einlasse, sondern auch um mich mit erfahrenen Genoss:innen auszutauschen. Ich habe einen guten Eindruck davon bekommen wie hoch das Arbeitspensum ist und welche Aufgaben mich bei einer Wahl erwarten würden. Besonders gut hat mir der Teil über die Konfliktbewältigung gefallen. Meine Erwartungen an das Seminar wurden nicht nur erfüllt, sondern sogar übertroffen.

Alles in allem kann ich dieses Seminar jedem Menschen empfehlen, der bereits in einem
Kreisvorstand arbeiten oder sich als Vorstandsmitglied bewerben will und möchte zum
Schluss nochmal ein besonderes Lob an die Kommission Politische Bildung Hessen
aussprechen, die unermüdlich an der Weiterbildung der Mitglieder unseres Landesverbands
arbeitet und viele großartige Seminare anbietet.