Die LINKE Gießen unterstützt die Forderung der IG Metall

Die LINKE Gießen unterstützt die Forderung der IG Metall nach 6 % mehr Lohn und Auszeit für Pflege und Erziehung sind mehr als gerechtfertigt. Oliver Grieger, stellvertretender Kreisvorsitzender erklärt zur aktuellen Tarifrunde der IG Metall mit dem Arbeitgeberverband: „Wir stehen hinter den Arbeitnehmern und unterstützen ihre Forderungen. Wer ohne Ende arbeitet und Überstunden anhäuft hat keine Zeit mehr für Familie, Freunde, Hobbys oder gesellschaftliches Engagement.

Dieser Zustand kann so nicht akzeptiert werden.“ Die Auftragsbücher sind voll und die Unternehmen streichen ordentliche Gewinne ein. Umso unverschämter das Angebot der Arbeitgeberseite von lediglich 2 % Lohnerhöhung. Mit diesem Angebot wird nicht mal die Inflation ausgeglichen. Dass die Gewerkschaften in den Streik treten, ist unter diesen Umständen mehr als gerechtfertigt. „Mit ihrer Forderung nach einer befristeten Arbeitszeitverkürzung auf 28 Stunden stellt sich die IG Metall auch ihrer gesamtgesellschaftliche Verantwortung in dem sie nicht nur die Interessen ihrer Mitglieder nach Pflege und Erziehungszeit nachgeht sondern Lösungen für die Zukunft unterbreitet aber auch einfordert.“so Grieger weiter. Die Linke.Gießen unterstützt die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und die IG Metall bei ihren Forderungen nach besseren Arbeitsbedingungen. Die Linke steht ein für eine Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohn- und gleichzeitigem Personalausgleich. Für das 21. Jahrhundert brauchen wir eine flexiblere und kürzere Arbeitszeit mit einer Vollzeitbeschäftigung um die 30 Stunden Woche. Am Mittwoch, den 24.01.2018, findet um 10.00 Uhr eine Demonstration der IG Metall an der Ringallee Gießen mit allen beteiligten mittelhessischen Betrieben statt.